NTTV-Ranglistenturnier der B-Schüler_innen in Berlin: Bericht und Ergebnisse

Das NTTV-Ranglistenturnier in Berlin ging am 28. September 2014 in guter Atmosphäre zu Ende. 16 Spielerinnen und Spieler aus Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Berlin lieferten sich in der großen Spielhalle Paul-Heyse-Strasse viele spannende Spiele. Nachdem am Samstag in zwei 8er-Gruppen  die Vorrunde gespielt worden war, ging es am Sonntag erneut in zwei 8er-Gruppen um die Plätze 1-8 bzw. 9-16 (unter Mitnahme der gestern gegeneinander erspielten Ergebnisse). Zugleich bedeuteten Platz 1 und 2 jeweils das Ticket für die Teilnahme an den Top-48 der A-Schüler_innen in drei Wochen in Sachsen-Anhalt. Am Ende standen für Berlin 2 Podestplätze, einige weitere gute Platzierungen und viele Erfahrungen zu Buche.
Bei den B-Schülerinnen behauptete sich Svenja Krüger mit einem guten 9. Platz am Besten. Clara-Marie Dahlmann (13. Platz), Josephine Plonies (15. Platz) und Antonia Thiburra (16. Platz) konnten als jüngere bzw. noch recht frisch dabei seiende Spielerinnen wichtige Erfahrungen sammeln. Um die Plätze 1-8 spielten 4 Schleswig-Holsteinerinnen, 3 Brandenburgerinnen und 1 Hamburgerin. Die Hamburgerin Anna Tietgens setzte sich hier gegen die Übermacht aus den anderen beiden Verbänden mit 6:1 durch. Den 2. Platz  holte sich Marina Piske aus Schleswig-Holstein vor Lisa Wolschina aus Brandenburg, beide mit 5:2. Letztere hatte dabei sogar den direkten Vergleich für sich entschieden, hatte aber insgesamt 1 Satz mehr verloren. (Schülerinnenergebnisse)
Bei den B-Schülern holte sich aus Berliner Sicht erfreulicher Weise Fernando Janz den Gesamtsieg – dabei gab er an beiden Tagen überhaupt nur einen einzigen Satz ab! Platz 2 und 3 entschieden sich auch hier denkbar knapp. Jim Appel aus Hamburg wurde Zweiter vor Yannick Sprengel aus Berlin, beide punkt- und satzgleich, aber mit dem direkten Vergleich für den Hamburger. Cato Wachshofer als Siebter und Benjamin Voßkühler als Neunter rundenten dieses sehr starke Ergebnis ab, mit dem sich der Berliner Verband bei den B-Schülern in diesem Jahr als stärkster Verband in der Region 6 erwies.
(Schülerergebnisse)
Unabhängig von der jeweiligen Platzierung überzeugten alle Berliner Spielerinnen und Spieler durch ihre Einstellung und erwiesen sich so als gute Gastgeberinnen und Gastgeber. Herzlichen Dank dafür an die Spielerinnen und Spieler sowie die Trainer_innen, die sie über die beiden Tage betreuten und begleiteten!
Die Veranstaltung, deren Realisierung dieses Jahr beim Berliner Tisch-Tennis Verband lag, wurde vom Lichtenrader SC stilvoll und stimmig durchgeführt, von der Organisation über das Buffet bis hin zur Siegerehrung, was dem LSC und dem Oberschiedsrichter Alexander Ohle mit Tischschiedrichtern  eine ausdrückliche positive Würdigung durch Jürgen Siewert als Oberhaupt der NTTV-Familie einbrachte. Viel zum Erfolg hat dabei das stets faire Verhalten der Spielerinnen und Spieler aus allen Verbänden beigetragen.

FacebookTwitterGoogle+Share